Home > Infos > STIs

 

Infos: STIs

HIV & Aids . STIs . Hepatitis . Zahlen & Fakten
: Erreger : Risiken : Amöbiasis : Candidose : Chlamydien : Donovanosis : EBV-Infektion : Filzläuse : Giardiasis : Gonorrhö : Herpes : HPV : Lymphogranuloma venerum : Madenwürmer : Mykoplasmen : Scabies : Shigellose : Syphilis : Trichomoniasis : Ulcus Molle : Urethritis : Vaginose :

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

STI = Sexually Transmitted Infections = sexuell übertragene Infektionen
Manchmal wird auch der Begriff STD (Sexually Transmitted Diseases = sexuell übertragbare Krankheiten) verwendet.

STIs sind also Infektionen, die über sexuelle Kontakte übertragen werden können. Es gibt eine Vielzahl dieser Erkrankungen und verschiedene Krankheitserreger. So können zum Beispiel Bakterien, Viren, Pilze, aber auch tierische Parasiten Krankheiten übertragen, siehe Erreger.
Vor den meisten sexuell übertragbaren Krankheiten bietet das Kondom einen ausreichenden Schutz. Ein Großteil von ihnen ist heilbar, kann aber gefährlich werden, wenn sie nicht beachtet und behandelt werden. STIs kommen sehr häufig vor und können das Risiko einer Ansteckung mit HIV erhöhen, da es so leichter in den Körper eindringen kann.

Einige Symptome, die auf jeden Fall ernst genommen werden sollten:
- Brennen beim Urinieren
- Ausfluss (in unterschiedlichen Formen und Farben) aus Penis, Scheide oder After
- Schmerzen, Hautveränderungen, Juckreiz an Penis, Scheide oder After
- Schmerzen beim Sex
- Veränderungen im Mund-, Rachen- und Afterbereich nach Oral- bzw. Analverkehr
Natürlich gibt es bei den verschiedenen Krankheiten auch verschiedene Symptome, aber wenn auch nur eines der genannten auftreten sollte, ist ein Arztbesuch (Frauen-, Hautarzt oder Urologe) dringend erforderlich. Bei einigen STI's müssen auch die Sexualpartner/innen behandelt werden. Eine sexuell übertragbare Krankheit kann nicht selbst behandelt werden. Im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Meinung haben sexuell übertragbare Krankheiten nicht immer etwas mit mangelnder Körperhygiene zu tun. STIs sollten nicht aus Gründen von Scham und Peinlichkeit ignoriert werden, da unbehandelt durchaus mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen zu rechnen sein kann.

Kostenlose und anonyme STI- und HIV-Tests in Rostock:
Gesundheitsamt der Hansestadt Rostock
Paulstraße 22
Raum 0.30
18055 Rostock
Tel.: 0381 / 381 53 13

Öffnungszeiten:
Dienstag: 8:00-12:00 / 13:00-17:30 Uhr
Donnerstag: 8:00-12:00 / 13:00-16:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Testempfehlung für Schwule und andere MSM

Die unzähligen sexuell übertragbaren Krankheiten / Infektionen werden auf verschiedenen Wege übertragen. Die wichtigsten Risiken und die durch sie übertragene Krankheiten sind hier zu finden: STI-Risiken.

Die folgende Übersicht erhebt nicht den Anspruch, inhaltlich vollständig zu sein. Sie soll lediglich einen Überblick über die verschiedenen STIs geben. Weitere Informationen gibt es beim Klicken auf den jeweiligen Linkbutton.

  • Aids, siehe HIV & Aids
  • Analkarzinom, siehe HPV-Infektion
  • Aminkolpitis, siehe Vaginose
  • Amöbiasis (Amöbenruhr, Amöben-Infektion, Amöbendysenterie, Amöbenkolitis)
  • Bakterielle Ruhr/Bakterienruhr, siehe Shigellose
  • Bakterielle Vaginose, siehe Vaginose
  • Bubo, klimatischer, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Candidose (Kandidose, Candida-Mykose, Candiasis, Soor)
  • Cervixkarzinom, HPV-Infektion
  • Chancroid, siehe Ulcus Molle
  • Chlamydien-Infektion (Chlamydiose)
  • Condylomata acuminata, siehe HPV-Infektion
  • Donovanosis (Granuloma venerum/inguinale)
  • EBV-Infektion (Kissing disease, infektiöse Mononukleose, Pfeiffersches Drüsenfieber)
  • Enterobiasis, siehe Madenwurmbefall
  • Escherichia-coli-Infektion, siehe Urethritis
  • Feigwarzen, siehe HPV
  • Fieberbläschen, siehe Herpes
  • Filzlausbefall (Pediculosis, Pedikulose)
  • Gardnerella-vaginalis-Infektion, siehe Vaginose
  • Giardiasis (Giardiose, Lambliasis, Lamblienruhr, Giardia-lambia-Infektion)
  • Gonorrhö (Tripper, "GO")
  • Granuloma inguinale/venerum, siehe Donovanosis
  • Harter Schanker, siehe Syphilis
  • HAV-Infektion, siehe Hepatits
  • HBV-Infektion (HBV), siehe Hepatitis
  • HCV-Infektion, siehe Hepatitis
  • Hepatitis A - E, siehe Hepatitis
  • Herpes (Herpes-simplex-Infektion, HSV-Infektion, "Fieberbläschen")
  • HIV-Infektion, siehe HIV & Aids
  • HPV-Infektion (Feigwarzen: Condylomata acuminata, spitze Kondylome; Karzinome: Zervixkarzinome (Gebärmutterhalskrebs), Analkarzinom, Peniskarzinom, Vulvakarzinom (Schamlippenkrebs)
  • HSV-Infektion, siehe Herpes
  • Infektiöse Mononukleose, siehe EBV-Infektion
  • Kandidose, siehe Candidose
  • Kissing Disease/Kusskrankheit, siehe EBV-Infektion
  • Klimatischer Bubo, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Kondylome, siehe HPV-Infektion (Feigwarzen)
  • Krätze, siehe Scabies
  • Krätzmilbenbefall, siehe Scabies
  • Lambliasis/Lambliose, siehe Giardiasis
  • LGV, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Lues (venerea), siehe Syphilis
  • Lymphknotenentzündung, venerische, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Lymphogranuloma inguinale, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Lymphogranuloma venereum (Lymphogranuloma inguinale, Lymphopathia venera, Morbus Nicolas-Durand-Favre, klimatischer Bubo, venerische Lymphknotenentzündung, LGV)
  • Lymphopathia venera, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Madenwurmbefall (Enterobiasis, Oxyuriasis)
  • Mononukleose, siehe EBV-Infektion
  • Morbus Nicolas-Durand-Favre, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Mykoplasmen- / Ureaplasmen-Infektion des Urogenitaltrakts
  • NGNCU bzw. NGU, siehe Urethritis
  • Oxyuriasis, siehe Madenwurmbefall
  • Pediculosis/Pedikulose, siehe Filzlausbefall
  • Peniskarzinom, siehe HPV-Infektion
  • Pfeiffersches Drüsenfieber, siehe EBV-Infektion
  • Scabies(Skabies, Krätze, Krätzmilbenbefall)
  • Shigellose (Bakterielle Ruhr, Bakterienruhr, Shighellenruhr, Shigellen-Dysenterie)
  • Soor, siehe Candidose
  • Syphilis (Lues (venerea), harter Schanker, Ulcus durum)
  • Trichomoniasis (Trichomonaden-Infektion, Trichomonaden-Kolpitis (Trichomonaden-Scheidenentzündung), Trichomonaden-Urethritis (Trichomonaden-Harnröhrenentzündung))
  • Tripper, siehe Gonorrhö
  • Ulcus durum, siehe Syphilis
  • Ulcus Molle (Weicher Schanker, Chancroid)
  • Ureaplasmen-Infektion, siehe Mykoplasmen-/Ureaplasmen-Infektion
  • Urethritis (NGU bzw. NGNCU) (unspezifische Harnröhrenentzündung (nichtgonorrhoische Urethritis / nongonococcal urethritis bzw. nichtgonorrhoische Nicht-Chlamydien-Urethritis / non-gonococcal non-chlamydial urethritis))
  • Vaginose (Bakterielle Vaginose, Aminkolpitis (Kolpitis = Scheidenentzündung), Gardnerella-vaginalis-Infektion)
  • venerische Lymphknotenentzündung, siehe Lymphogranuloma venereum
  • Vulvakarzinom, siehe HPV-Infektion
  • Weicher Schanker, siehe Ulcus Molle
  • Zervixkarzinom, siehe HPV-Infektion

Diese Informationen stammen aus der Broschüre "sexuell übertragbare infektionen 2013" der Deutschen AIDS-Hilfe.

 

 

© Centrum für Sexuelle Gesundheit Rostock 2015