Home > Infos > Zahlen & Fakten

 

Infos: Zahlen & Fakten

HIV & Aids . STIs . Hepatitis . Zahlen & Fakten

Auf dieser Seite:
Zahlen zu HIV-Erstdiagnosen in Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern und Rostock
Aids in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern
HIV-Erstdiagnosen bei 15- bis 19-Jährigen
CSG-Statistik

HIV-Erstdiagnosen*
Stand: 01.12.2015
Quelle: Robert Koch Institut: SurvStat

Deutschland:

Weitere Statistiken zu Mecklenburg-Vorpommern und Rostock gibt es hier als pdf.

 

 

Aids
in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern
Stand: 03/2015
Quelle: Robert Koch Institut

 

Aids-Erkrankungen

davon verstorben

Deutschland

30.474

14.724

Mecklenburg-Vorpommern

115

28

Die Zahlen dieser Übersicht beinhalten alle an Aids Erkrankten und bereits an den Folgen von Aids Verstorbenen seit Beginn der Epidemie.

HIV-Erstdiagnosen bei 15- bis 19-Jährigen deutschlandweit
Stand: 01.12.2014
Quelle: Robert Koch Institut: SurvStat

Erstdiagnosen bei 15- bis 19-Jährigen

Der Anteil der Jugendlichen im Alter von 15-19 Jahren an den gesamten Erstdiagnosen liegt deutschlandweit jährlich bei knapp unter zwei Prozent.
In Mecklenburg-Vorpommern gab es seit 2001 je einen Fall in 2001, 2008, 2011, zwei 2012 und je einen 2013 und 2014. In Rostock je einen in 2001, 2012 und 2014.
Die jüngeren Kinder und Jugendlichen tauchen hier nicht auf, da diese sich überwiegend über ihre Mutter oder über Blutprodukte infiziert haben.

Erstdiagnosen bei 15- bis 19-Jährigen nach Geschlecht

Deutschlandweit sind auch in dieser Altersgruppe hauptsächlich männliche Jugendliche betroffen. Der Unterschied zwischen weiblich und männlich ist im Laufe der letzten Jahre zeitweise deutlicher geworden. 2012/13 nehmen die HIV-Infektionen bei weiblichen Jugendlichen zu.
Bei den sieben Fällen aus Mecklenburg-Vorpommern ist bis auf 2013 jeweils ein Junge betroffen.

Erstdiagnosen bei 15- bis 19-Jährigen nach Risiko


Unter 15-Jährige mit bekanntem sexuellem bzw. i.v. drogenbedingtem Infektionsweg.

Auch bei den Jugendlichen sind die so genannten MSM die Hauptbetroffenengruppe, Tendenz steigend. Die Fälle aus Mecklenburg-Vorpommern gehören 2008, 2012 und 2014 ebenfalls zu den MSM, also zu den Männern, die Sex mit Männern haben und 2011 und 2013 zu den heterosexuellen Kontakten. 2001 ist der Infektionsweg nicht bekannt.
Ein Teil der als „unbekannt“ Gekennzeichneten dürfte vermutlich auch den MSM zugeordnet werden können bzw. sind Migrant/innen mit unklarem Infektionsweg.

CSG-Statistik
Statistik folgt demnächst

 

 

© Centrum für Sexuelle Gesundheit Rostock 2015